Deep-Sky Objekt des Monats

 

Die Pleiaden im Sternbild Stier

Objektdaten * Beschreibung * Aufsuchhilfe * Anmerkungen

 

Foto: Norbert Mrozek

 

Objektdaten

  • Bezeichnung:  Pleiaden, Siebengestirn, Messier 45, Melotte 22
  • Sternbild: Stier (Taurus)
  • Typ: Offener Sternhaufen
  • Scheinbare Helligkeit:  1m5
  • Scheinbarer Durchmesser: 120 Bogenminuten
  • Entfernung: 400 Lichtjahre

 

Beschreibung

Unter guten Bedingungen erkennt man mit dem bloßen Auge 6, manchmal sogar 7 einzelne Sterne (daher der Beiname "Siebengestirn"). Tatsächlich gehören noch etwa 500 schwächere Sterne zu diesem Haufen.

Dieser große, helle und somit sehr auffällige Offene Sternhaufen zieht an Herbst- und Winterabenden die Aufmerksamkeit der Himmelsbeobachter auf sich. Die Pleiaden sind der größte und schönste Sternhaufen der nördlichen Hemisphäre. Er hat immerhin den vierfachen scheinbaren Durchmesser des Vollmonds. Gelegentlich wird dieser Haufen von Laien mit dem Sternbild "Kleiner Wagen" verwechselt.

Am Beeindruckendsten sind die Pleiaden bei Beobachtungen mit dem Feldstecher oder einem Teleskop bei schwächster Vergrößerung und möglichst großem Gesichtfeld.

Unter idealen Bedingungen (sehr dunkler, dunstfreier Himmel, Objekt hoch am Himmel) kann man im Teleskop oder Feldstecher zarte Nebelschwaden rund um die Pleiadensterne wahrnehmen. Es handelt sich um interstellaren Staub, der von den Sternen beleuchtet wird. Der hellste und am einfachsten sichtbare dieser Refeflektionsnebel ist NGC1435 rund um den Stern Merope.

Weiterführende Informationen zu diesem Objekttyp erhalten Sie auf der Seite Die verschiedenen Typen von Deep-Sky Objekten.

 
Aufsuchhilfe

Zum Aufsuchen verwenden Sie zunächst die Übersichtskarte auf der Seite Der aktuelle Sternenhimmel und dann die obige detaillierte Aufsuchkarte. Weitere Informationen über die praktische Beobachtung von Deep-Sky-Objekten erhalten Sie auf der Seite Praktische Tipps für die Deep-Sky-Beobachtung.

 
Anmerkungen

Auf dieser Seite wird jeden Monat ein Deep-Sky-Objekt vorgestellt, welches in günstiger Beobachtungsposition steht. Es werden bewußt leicht auffindbare "Paradeobjekte" bevorzugt, die bereits im Feldstecher sichtbar sind.

Eine Vielzahl weiterer Deep-Sky-Schmuckstücke finden Sie in dem sehr zu empfehlenden Himmelsatlas "Atlas für Himmelsbeobachter" von Erich Karkoschka und in dem Buch "Deep Sky Reiseführer" von Ronald Stoyan. Bezugsquellen enthält die Seite Empfehlenswerte Literatur und Hilfsmittel.

Zusätzliche Informationen